Dickdarmkrebs ist eine der größten Herausforderungen für die moderne Medizin. Allein in Deutschland erkranken daran pro Jahr ca. 60000 Menschen. Andererseits gibt es effektive Vorsorgemaßnahmen, und die Behandlung der Erkrankung mit Operation, Bestrahlung und medikamentöser Therapie wurde in den zurückliegenden Jahren ständig verbessert. Zum Wohle der Patienten setzt dies allerdings eine enge Zusammenarbeit aller beteiligten Disziplinen voraus.

Bereits 2007 begannen die in Koblenz tätigen Gastroenterologen und Bauchchirurgen mit Überlegungen zu einer weiteren Verbesserung ihrer Zusammenarbeit. Dies führte zur Gründung des Magen-Darm-Zentrums Koblenz, in dem sich alle für die Behandlung dieser Erkrankung in Koblenz tätigen Ärztinnen und Ärzte sowohl aus dem niedergelassenen Bereich wie auch den Krankenhäusern nun in einem Verein zusammengeschlossen haben. Beteiligt sind die Fachgebiete Gastroenterologie, Chirurgie, Radiologie, Strahlentherapie, internistische Onkologie und Pathologie.
Erklärtes Ziel ist die Optimierung der Zusammenarbeit mit Gewährleistung rascher Termine und enger Abstimmung der jeweiligen diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen jeweils nach den neuesten medizinischen Erkenntnissen.
Ein weiterer Schwerpunkt soll die Verbesserung der Zusammenarbeit mit den Hausärztinnen und Hausärzten sein.


Der Titel Magen-Darm-Zentrum wurde gewählt, da im weiteren Verlauf eine Ausdehnung der Aktivitäten auf weitere tumoröse bzw. nicht tumorartige Baucherkrankungen geplant ist.